Neues aus der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein, was an unserer Schule passiert? Dann viel Spaß beim Lesen und Stöbern in unserem Blog!

International Day Of Peace

Frieden beginnt in unseren Köpfen

Am zurückliegenden Mittwoch (21.9.2022) war „Internationaler Friedenstag“. Die pädagogischen Mitarbeiter*innen an unserer Schule nahmen dies zum Anlass, um ein Zeichen zu setzen, denn in unserer Wahrnehmung beginnt der Frieden nicht auf der großen Bühne der Politik, sondern direkt hier bei uns und in unseren Köpfen.

Alle im gemeinsamen Outfit mit „Weltoffen“-T-Shirts!

Und was wir mit diesem gemeinsamen Auftritt erreichen wollten, geschah tatsächlich: Wir kamen in viele gute Gespräche und Diskussionen mit unseren Schülerinnen und Schülern – oft ausgelöst durch die Frage: „Warum tragen denn heute alle Lehrer das gleiche T-Shirt?“

Frieden in den Köpfen!

Hintergrund für den „Internationalen Friedenstag – International day of peace“ : 1981 entschied die UN-Generalversammlung an diesem Tag, dem 21. September: „Dieser Tag soll offiziell benannt und gefeiert werden als Weltfriedenstag (International Day of Peace) und soll genützt werden, um die Idee des Friedens sowohl innerhalb der Länder und Völker als auch zwischen ihnen zu beobachten und zu stärken.“ Der International Day of Peace ist kein Feiertag, sondern ein weiterer Tag der Mahnung. Und da der Frieden in den Köpfen der Menschen beginnen muss, erinnern heute viele in unserer Schule daran, dass wir uns „weltoffen“ zeigen wollen und kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie, Hass und vieles mehr ist, was diesen Frieden schon in unserem Alltag verhindert.

Kein Platz für Unfrieden!
Jede Toleranz muss Grenzen akzeptieren!
Auf in die nächste Diskussion!

Heiner-Bock-Unescolauf

Impressionen vom ersten Lauftag

Zum ersten Mal unter neuem Namen (benannt nach dem Initiator und Vater des Unescolaufs an unserer Schule, Heiner Bock) machten sich am Freitag , dem 16. September 2022, unsere Schülerinnen und Schüler bei bestem Laufwetter auf die große Runde, um eine Stunde lang Spenden für den guten Zweck zu sammeln.

Hier ein paar erste Impressionen:

Laufen macht Spaß – so oder so.
Ganz früh am Start: Jahrgang 5 und 6
Diesmal mit Laufgästen: Anna Lena Bock (Tochter von Heiner Bock) und Freundin!
…und natürlich gingen auch die Klassenlehrer*innen an den Start.
…und liefen zusammen mit ihren Schüler*innen!
Organisiert von der Sportfachschaft und den Schüler*innen des 10. Jahrgangs.

American Football in Klasse 10

Stormarn Wildboars zu Gast am Heimgarten

Am gestrigen Dienstag waren sie nun endlich in unserer Schule, nachdem sich die 10. Klassen schon länger gewünscht hatten, im Sportunterricht einmal mit American Football in Kontakt zu kommen:

Drei Coaches der Stormarn Wildboars, der American Football Sparte des TSV Bargteheide, folgten unserer Einladung und nahmen sich der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen an und erfreuten sie mit zahlreichen typischen Trainingselementen der neuen Trendsportart.

Zum ersten Mal mit Pads!

Routenlaufen und kontrollierter Körperkontakt (tackle!) standen genauso auf dem Programm wie ganz einfach Werfen und Fangen eines Balles, der allein durch seine spezielle Form schon eine Herausforderung darstellt.

Das Fazit dieses Trainings war dann unter den Schülern einhellig: Dieser „Schnupperkurs“ war auf jeden Fall eine Bereicherung des Sportunterrichts und eine Zugabe wert!

Letztendlich haben alle mit großem Einsatz und wachsender Begeisterung Grundfertigkeiten des American Football gelernt. Mit großem Einsatz und wachsender Begeisterung wurden Grundfertigkeiten des American Football gelernt. Das lag natürlich auch an den überaus engagierten, sympathischen Trainern der Bargteheider Wildboars. Vielen Dank noch einmal hierfür!

Zum ersten Mal „tackle!“

Auch in unserer OGS (Offenen Ganztagsschule) wird seit diesem Jahr American Football als AG angeboten. Allerdings steht hier die kontaktlose Variante auf dem Programm: das so genannte Flag Football. Das Abreißen der sog. Flags (Flaggen) vom Gürtel ersetzt hier das Tackeln und ist somit die ideale Einstiegsform in diesen spannenden Sport. Hier sind Beweglichkeit, Schnelligkeit und das Antizipieren von Spielsituationen im Focus des Trainings. Und für viele ist es der „gesündere“ Einstieg in dieses Spiel. Denn wenn Angst vor allzu hartem Körperkontakt hat, wird bei, Flag Football sehr schnell merken, wie viel Spaß dieser Sport in sich birgt. 

Wer mehr Infos über American Football in unserer Region haben möchte, kann sich schnell auf der Webseite der Stormarn Wildboars informieren: Website der Wildboars

Logo der Stormarn Wildboars

Große Freude am DaZ-Zentrum Am Heimgarten

Rollertouren in der Apfelwoche

Unsere Schüler*innen sind jetzt auch im Unterricht mobil:

erste Rollertour

Da staunten die SchülerInnen nicht schlecht, als es am Montag hieß: Heute machen wir einen Roller-Ausflug zur Streuobstwiese Jungborn. Durch eine Spende des Vereins FreundesKreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. und dem Schulverein der Schule konnten für alle SchülerInnen Kickroller angeschafft werden, damit das schulische Umfeld nun auf „schnelle“ Art und Weise erkundet werden kann. Am Montag ging es gemeinsam zur städtischen Streuobstwiese Jungborn. Die SchülerInnen waren von den ersten selbstgepflückten Äpfeln und Birnen begeistert.

In der kommenden Woche fährt die Klasse DaZ b mit ihren LehrerInnen Frau Fisahn und Klassenlehrerin Frau Schindeler-Grove zur Obstwiese am Buchenweg. Hier werden dann wieder Äpfel geerntet, um anschließend gemeinsam Apfelsaft herzustellen.

Apfelwochen!!!

Im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erfahren die SchülerInnen nicht nur viele Dinge über Äpfel, sondern auch über die Bedeutung des Kaufes von regionalen Produkten. Die nächsten Rollerausflüge sind auch schon geplant: Bald geht es zur Stadtbücherei in Ahrensburg, um dort in das System der kostenlosen Bücher- ausleihe eingeführt zu werden. Der erste Rollerausflug hat allen Beteiligten gefallen- und es bleibt nun noch der Wunsch, den Unterstützern herzlich zu danken.

DANKE für die schönen Roller, sagt die Klasse DaZ b!

Film zur Apfelwoche

International Day of Peace

Wir wollen weltoffen sein!

Heute – am 21. September – ist „International Day of Peace“ (Weltfriedenstag).

Kein Feiertag, sondern ein weiterer Tag der Mahnung. Und da der Frieden in den Köpfen der Menschen beginnen muss, erinnern heute viele in unserer Schule daran, dass wir uns „weltoffen“ zeigen wollen und kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie, Hass und vieles mehr ist, was diesen Frieden schon in unserem Alltag verhindert.

Konfliktlotsen am Heimgarten

13 neue an Bord!!!

Der Heimgarten hat 13 neue Konfliktlotsinnen und Konfliktlotsen aus dem 8. Jahrgang! Im August fand der letzte von insgesamt drei Projekttagen statt, an dem die Schülerinnen und Schüler die Konfliktlösung in 5 Phasen kennengelernt und den Ablauf eingeübt haben. 

Was sind Konfliktlotsen?

Konfliktlotsen (Kolos) spielen in einem Konflikt als unbeteiligte Dritte eine Vermittlerrolle.
Sie helfen den Streitparteien, eine Lösung für ihr Problem zu finden. Dafür schaffen die Kolos einen Raum, in dem die Streitenden sich aussprechen, ihre Gefühle und Sichtweisen formulieren können und helfen so bei der Klärung der verschiedenen Interessen.

Ziel dieses Gesprächs ist die Einigung, die die Konfliktparteien in einem Vertrag unterzeichnen und umsetzen. Die Kolos bewerten oder bestrafen nicht, sie sind lediglich verantwortlich für den Gesprächsverlauf. Wer sind die neuen Kolos?

Die neuen Konfliktlotsen

Eine Stunde laufen und Leben retten!

„Menschen Für Menschen“ zu Besuch!

Seit beinah zwanzig Jahren gibt es am Schulzentrum am Heimgarten den sog. „Unescolauf“. Dabei handelt es sich um einen Sponsorenlauf, für den die knapp 1300 Schülerinnen und Schüler eine Stunde lang auf die Runde gehen. Zuvor haben sie im privaten Bereich Sponsoren gesucht, die eben jede gelaufene Runde mit einem vorher fest zugesagten Geldbetrag sponsern wollen.

Dirk Kasten (MfM) zu Besuch

Urheber und Organisator dieses Laufereignis war Heiner Bock, der ehemalige Schulleiter der Gemeinschaftsschule, der kürzlich überraschend verstorben ist. Ohne seine Idee und sein jahrelanges Engagement wäre der Unescolauf nicht zu einer festen Institution an den beiden Schulen im Schulzentrum geworden. Und natürlich wollen beide Schulen daran festhalten und seinen Urheber auch dadurch ehren, dass der Lauf zukünftig als „Heiner-Bock-Lauf“ veranstaltet wird.

Im September ist es wieder so weit: Beinah 1300 Schüler werden nach vorheriger Sponsorensuche ihre Laufschuhe schnüren und für den guten Zweck auf die 413m lange Laufrunde gehen.

Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums lassen sich informieren

Am gestrigen Mittwoch wurde der Startschuss für dieses Projekt gegeben, denn mit Dirk Kasten war der Botschafter von „Menschen für Menschen“ (der allseits bekannten Karlheinz Böhm Stiftung) zu Gast im Forum der Schule. Ein Großteil der Spenden geht seit vielen Jahren an diese Stiftung, die vor Ort tätig ist. Dirk Kasten berichtete zum einen über das bisher Geleistete, vor allem aber zeigte er auf, wie mit einer Stunde sportlichem Einsatz Menschenleben gerettet werden können. So wurde beispielsweise das in den beiden letzten Jahren (trotz Corona) erlaufene Geld in zahlreiche Brunnen- und Schulprojekte in Äthiopien investiert. Allein in 2020 und 2021 hatten die Schüler 50000 Euro gespendet.

Check-Übergabe an Menschen für Menschen

Dirk Kasten machte in diesem Zusammenhang klar: „Wo vor Jahren noch weit über 1000 Kinder in den ersten 5 Lebensjahren an verseuchtem Trinkwasser starben, ist diese Gefahr jetzt durch Brunnenbohrungen erheblich gelindert worden.“

Schulleiter Thomas Gehrke setzte bei diesem Gedankengang an: „Denkt daran: Ihr lauft eine Stunde und beeinflusst damit unzählige Biographien, indem ihr Ihnen eine Chance auf ein glückliches Leben gebt. Es ist nicht nur der Zugang zu sauberen Trinkwasser, den Ihr mit euren Spenden ermöglicht. Es kann der Start in ein Leben mit Sicherheit und Bildung sein. Ihr seid sozusagen durch euren Einsatz Lebensretter!“

Mitte September werden nun die beiden Schulen im Schulzentrum ihre Kinder auf die Laufbahn schicken. Zuvor müssen sie aber noch in ihrem privaten Umfeld den einen oder anderen zu einer Spende bewegen. In der Regel wird ein Betrag pro gelaufener Runde versprochen. Nicht selten werden aber auch hohe Geldbeträge vorab festgemacht. Man darauf also gespannt sein, zu welchen Erfolgen die Schüler des Schulzentrums in 2022 in der Lage sind.

OGS wieder neu am Start

Alles was man wissen muss: Neues Kursprogramm auf unserer Homepage

Liebe Schülerinnen und Schüler! Liebe Eltern!

Hier finden Sie ab heute das neue Kursprogramm der OGS und viele andere nützliche und wichtige Infos!

Wir freuen uns auf den Besuch Ihrer Kinder!

Wir freuen uns auch, wenn Sie selbst vielleicht einen Workshop oder einen Kurs in unserer OGS anbieten wollen. Dann melden Sie sich bitte bei unserer OGS-Leiterin, Frau Giersch: Email an Frau Giersch

Hier geht es zur Seite des Offenen Ganztagsbetriebes unserer Schule!

Einschulung am Heimgarten

Ein neuer Lebensabschnitt

Am vergangenen Dienstag war es wieder einmal so weit: die neuen Heimgärtner*innen wurden begrüßt. Der Schulleiter – Herr Gehrke – begrüßte zu Beginn Eltern und Schüler in ihrem neuen Zuhause und wünschte Ihnen alles Gute und viel Erfolg für die vor ihnen liegende Zeit. Wichtig war ihm dabei vor allem auf die Stärken seiner Schule und die Werte, die sie vermitteln will, hinzuweisen: zugewandt – lebendig – weltoffen – zielbewusst: „Darin habt ihr eigentlich alles zusammengefasst, wofür diese Schule steht. Und gleichzeitig auch das, wonach ihr streben solltet. Es ist sozusagen Wunsch und Erwartung.“

Anschließend zeigte dann das Impro-Theater der OGS unserer Schule sein Können, bevor Schüler*innen des 7. Jahrgangs auf sehr humorvolle Weise die neuen Heimgärtner begrüßten. Nach einer Stunde freuten sich dann alle über einen gelungenen ersten Tag. Die neuen 5. Klassen sind also gut bei uns angekommen!

Hilfe für die Ukraine

Spendenaktion auf dem Sommerfest

Als uns Ende Februar die Nachricht vom Angriff Russlands auf seinen Nachbarn in der Ukraine traf, waren sowohl Kollegen als auch Schülerinnen und Schüler geschockt und hilflos. Manch einer hat privat Spenden organisiert, Familien wurden in Ahrensburg aufgenommen und viele Kinder und Jugendliche aus der Ukraine sind auch bei uns an der Schule freundlich aufgenommen worden.
Nun war es an der Zeit, dass die Gemeinschaftsschule eine gemeinsame Spendenaktion organsiert, um den zukünftigen 5. Klässlern und ihren Familien zu zeigen, dass Gutes zu tun ein lohnenswertes Ziel ist. Mit großartiger Unterstützung von Frau Eichstädt wurde ein Plakat gestaltet, um am Sommerfest über unsere Spendenaktion zu informieren.

Insgesamt sind beim Sommerspielefest so stolze 423,60 € eingesammelt worden. Dieses Geld wurde an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gespendet. Das DRK verwendet dieses Geld zum Kauf von wichtigen Versorgungsgütern für ukrainische Kriegsflüchtlinge.

Danke an alle, die uns unterstützt haben!