Differenzierungskonzept

In der Klassenstufe 5 und 6 werden alle Schülerinnen und Schüler ausschließlich im Klassenverband gemeinsam unterrichtet. Zunächst geht es zu Beginn von Klasse 5 vor allem um das Kennenlernen der neuen Schule und der Mitschüler; eine gemeinsame Fahrt aller Fünftklässler unterstützt diesen Prozess des Sich-Neu-Zurechtfindens. Die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden nach einer Lernstandserhebung nach dem ersten Halbjahr der Klasse 5 vier Stunden lang im Klasenverband und zudem 2 Stunden lang in Erweiterungs- bzw. Förderkursen unterrichtet. 

Darüber hinaus dienen die ersten Monate der Orientierung über Interessen, Leistungsvermögen und Lerntempo und bieten die Möglichkeit, durch Förderkurse neben dem Wissenserwerb Rückstände aufzuholen. Die Offene Ganztagsschule hält ein unterstützendes Angebot bereit, das selbstverständlich auch in späteren Schuljahren genutzt werden kann.

Wichtige Grundlagen für den Schulerfolg werden vertieft durch das Projekt “Lernen lernen”.

Die Kinder der Klasse 5 und 6 erhalten keine Zensuren und auch keine Zeugnisse. Leistungskontrollen geben Bericht über den jeweiligen lernerfolg, ausführliche Lernstandsberichte ersetzen die Zeugnisse und dokumentieren den Lernstand differnziert nach Basiskompetenzen und Sachkompetenzen.

Zum Ende des ersten Halbjahres finden – in Zusammenhang mit der Ausgabe der Lernstandsberichte – ausführliche Eltern- und Schülergespräche statt.

Toben auf dem Schulhof



Zum Ende des 6. Schuljahres erhalten unsere Schülerinnen und Schüler einen Lernstandsbericht inklusive einer Schulabgangsprognose; diese Schulabgangsprognose wird durch die Klassenkonferenz halbjährlich überprüft und ggf. dem Lernstand des Kindes angepasst. Eine Differenzierung in Hinblick auf den zu erwartenden Schulabschluss findet nicht statt.

Die Kinder verbleiben bis zum Ende ihres Schulbesuches in heterogenen Klassen

Lediglich in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik kann eine Differnzierung nach Leistungsniveaus stattfinden.


In Klassenstufe 7 kommt zum Kernunterricht der Wahlpflichtunterricht (WPU) dazu, der bis zum Ende der Schulzeit in klassenübergreifenden Lerngruppen erteilt wird.

Die Schülerinnen und Schüler wählen vier Unterrichtsstunden pro Woche aus einem der Bereiche Sprachen, Naturwissenschaften, Technik, Verbraucherbildung, Darstellen/Gestalten und Sport. Ziel ist die individuelle, neigungs- und begabungsorientierte Schwerpunktbildung.

DSC_1637


Nach dem Besuch der 9. Jahrgangsstufe stellt ein qualifizierter Hauptschulabschluss für einige Schüler den Übergang ins Berufsleben sicher. In der Regel gehen die Schüler der Klasse 9 in die 10. Jahrgangsstufe über.

Nach erfolgreichem Besuch der 10. Jahrgangsstufe wird der “Mittlere Bildungsabschluss” erworben bzw. ein qualifizierender Mittlerer Bildungsabschluss (ermöglicht den Übergang an eine gymnasiale Oberstufe) vergeben.

Aktualisiert am 6. Juni 2012