Unser Schulprofil

UNESCO-Projektschule
Als UNESCO- Projektschule orientieren wir unser Schulleben an den Ideen der internationalen Verständigung und des interkulturellen Lernens. Deshalb werden Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Toleranz im Unterricht behandelt. Engagierte Schüler setzen ihre Ideen in der UNESCO AG um und sorgen so für einen ständigen Umsatz der UNESCO- Themen. In der UNESCO- Gruppe entscheiden Lehrer, Eltern und Schülervertreter gemeinsam über die Gestaltung des Schuljahres und geben so den roten Faden für die pädagogische Entwicklung vor.

Bunte und vielfältige Aktionen wie internationale Projekttage, Patenschaften und kulturelle Veranstaltungen füllen die UNESCO- Inhalte mit Leben.

Hierzu gehört auch der UNESCO-Lauf, bei dem Schülerinnen und Schüler in jedem Jahr über 20’000 Euro zur Unterstützung der Aktion “Menschen für Menschen” und für aktuelle soziale Projekte erlaufen.

Toben auf dem Schulhof

Toben auf dem Schulhof

Wir orientieren uns im Schulalltag an den von der UNESCO festgeschriebenen Erziehungszielen wie Toleranz, Zusammenarbeit und Fairness. Diese lassen sich besonders gut im Sportbereich einüben. Deshalb ist Sport ein Schwerpunkt unseres schulspezifischen Profils. Ein vielfältiges sportliches Kursangebot ermöglicht allen Schülern Erfolgserlebnisse.

Unsere Klassenfahrten haben Erlebnischarakter und fördern damit die Klassengemeinschaft und das Selbstvertrauen des Einzelnen.

Darüber hinaus werden auch anspruchsvolle sportliche Aktivitäten, z.B. im Rahmen der Aktion “Jugend trainiert für Olympia”, engagiert unterstützt, um bei Schülerinnen und Schülern Lust auf Leistung zu wecken.

“Ziel der UNESCO ist es, durch Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Völkern in Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Wahrung des Friedens und der Sicherheit beizutragen, um in der ganzen Welt die Achtung vor Recht und Gerechtigkeit, vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten zu stärken, die den Völkern der Welt ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder Religion durch die Charta der Vereinten Nationen bestätigt worden sind.” (Artikel I.1 der UNESCO-Verfassung)

Aktualisiert am 14. April 2015