Umfrageergebnisse Eltern

 

Liebe Schülerinnen und Schüler und liebe Eltern, auf dieser Seite präsentieren wir euch und Ihnen die Ergebnisse unserer großen Umfrage vom Sommer 2014. Die wichtigsten Punkte haben wir direkt auf dieser Seite zusammengetragen und auch Gedanken dazu formuliert, welche Konsequenzen wir aus den einzelnen Ergebnissen ziehen. Am Ende der Seite ist aber natürlich auch noch eine Datei mit allen Ergebnissen angefügt. Durch diesen Link kommen Sie zu den Ergebnissen der Schüler-Umfrage.

Mein Kind nimmt gern am Unterricht teil

Auch in der Umfrage der Eltern haben uns viele positive Beurteilungen erfreut und bestärken uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. 86% der Eltern meinen: Mein Kind nimmt gern am Unterricht teil.

Engagement der Lehrer

Ähnlich stark wie unsere Schülerinnen und Schüler haben auch die Eltern das Gefühl, dass die Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeit engagiert erfüllen. In gleicher Weise gilt dementsprechend auch, dass uns dieser Wert freut, dass wir allerdings diesen Wert natürlich noch steigern wollen.

Erreichbarkeit und Gesprächsbereitschaft der Lehrer

In gleicher Weise wird gelobt, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer gut erreichbar und gesprächsbereit sind

Umgang zwischen Eltern und Lehrerkräften

Noch größer ist die Gruppe der Elternschaft, die den freundlichen und respektvollen Umgang zwischen den Lehrkräften und Eltern wertschätzt. Fast 100% der Befragten bestätigen uns in unserer Arbeit!

Welchen Lernstand hat mein Kind?

Trotzdem fühlen sich nur 56% der Eltern ausreichend über den Lernstand ihres Kindes informiert. Dies war Anlass für uns, die Struktur der Elternsprechtage zu verändern.

Konsequenz: Seit diesem Schuljahr gibt es verbindliche Zeugnisgespräche in den Klassenstufen 5,6 und 9 – in Planung sind feste, verbindliche Elternsprechtage in allen Jahrgangsstufen!

 

Lernatmosphäre und Unterrichtsqualität
Gefragt nach der Lernatmosphäre und der Unterrichtsqualität, meinen 76% der Eltern: Mein Kind lernt gut mit anderen zusammen!

 

Fördern und fordern

Nur etwa 40% der Befragten sind der Meinung, dass schwache Schülerinnen und Schüler im Unterricht angemessen gefördert werden. Ebenso viele sagen, dass starke Schülerinnen und Schüler angemessen gefordert werden.

Konsequenz: Wir wollen mit dem gezielten Angebot von Fortbildungen und SchE-Tagen und in der Auswahl der Schulmaterialien verstärkt auf den Einsatz differenzierter Unterrichtsmittel setzen. Zusätzlich erhalten die Fachschaften die Aufgabe, differenzierte Zusatzmaterialien zu den curricularen Kernthemen zu entwickeln.

 

Einfluss auf Unterrichtsgestaltung
Die „Elternumfrage“ zeigte aber auch Bereiche auf, die wir verstärkt in den Fokus unserer pädagogischen Arbeit nehmen wollen: Nur 40% meinen: Bei der Planung von Unterricht werden die Interessen meines Kindes angemessen berücksichtigt. Weiter oben wurde bereits erwähnt,dass unsere Schüler noch mehr in die Unterrichtsgestaltung eingebunden werden sollen.

Wird mein Kind im naturwissenschaftlichen Unterricht gut vorbereitet?
Dies gilt auch für den Bereich des naturwissenschaftlichen Unterrichts. Hier sehen wir uns besonders in der Pflicht. Denn nur 48% der Eltern meinen, dass ihre Kinder in den Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) gut auf die nächste Klasse vorbereitet werden. Die Schule wird wenn möglich die Suche nach NaWi-Lehrern intensivieren. In einigen Jahrgängen haben wir in diesem Schuljahr die Stundentafel schon entsprechend angereichert. In den oberen Klassen (8,9 und 10) wurde der Nawi-Unterricht wieder in die drei Fachbereiche Biologie, Chemie und Physik „aufgesplittet“ und in die Hand der Fachlehrer gegeben.

Unser Vertretungskonzept
Zum Zeitpunkt der Umfrage sagten nur 10% der Befragten, dass Ihre Kinder angemessen vertreten werden, wenn mal eine Lehrkraft ausfällt. Mit dieser Zahl verbindet sich ein klarer Auftrag, die Arbeit zu verbessern.

Konsequenz: Wir haben hieran bereits gearbeitet, so dass nun in der Regel fachbezogene Vertretungsmaterialien bereitgelegt werden. Der nächste Schritt liegt nun darin, der Lehrkraft auch bei kurzfristigen Vertretungen angemessene Materialien an die Hand zu geben. Nach Möglichkeit setzen wir zudem Lehrkräfte ein, die in den gleichen Fächern unterrichten oder die anderen Unterricht in der Klasse leisten. Das dies nicht immer möglich ist, bitten wir zu berücksichtigen.

 

Nach welchen Kriterien erfolgt die Leistungsbewertung
83% geben an, dass sie ausreichend darüber informiert seien, welche Kriterien der Leistungsbeurteilung zu Grund liegen. Wir freuen uns, dass wir unsere Arbeit transparent gestalten konnten. Diese positive Rückmeldung sehen wir als Stärke unserer Schule und wollen sie selbstverständlich bewahren und ausbauen.

  

Zusammenfassend zeigt sich:

  • die Lehrerschaft ist engagiert
  • unsere Schüler lernen gut miteinander
  • die Leistungserwartungen sind den meisten klar
  • wir sorgen für noch mehr Transparenz
  • unsere Schüler gehen gern zur Schule
  • wir bauen die Förderung und das Angebot erweiterter Unterrichtsinhalte aus
  • unser Vertretungskonzept wird ständig überprüft und optimiert
  • die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Fächer wird gesehen
  • Gesprächsbereitschaft und Erreichbarkeit der Lehrer sind ausgesprochen gut
  • wir sorgen für noch mehr Mitbestimmung durch die Schüler
  • wir unterstützen unsere Schüler bei der Gestaltung ihrer Klassenräume
  • das Schulgebäude und das Schulgelände werden gelobt

Wenn Sie, liebe Eltern, und auch ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, alle Fragen und Ergebnisse der Umfrage sehen wollt, dann schauen Sie bzw. schaut einfach in diese Datei.
[Anmerkung: Die erste, automatische Auswertung enthielt Fehler. Aus diesem Grund haben wir alle Ergebnisse erneut geprüft und aufbereitet.]

Aktualisiert am 13. Juni 2015