Auf Howard Carters Spuren

IMG_2021.JPGAm 27.06.17 machten sich die Klassen 5b von Herrn Kühl und 5c von Herrn Kruse gemeinsam auf den Weg ins Alte Ägypten. Zum Glück konnte man den Weg bequem mit der U-Bahn zurücklegen, denn die Reise führte uns nicht ganz bis an den Nil, sondern nur an die Alster. Genauer gesagt ins Völkerkundemuseum an der Rothenbaumchaussee.

Im Rahmen unserer Unterrichtseinheit zum Alten Ägypten, die wir gerade im Fach Weltkunde bearbeiten, wollten wir uns jetzt auch mal wie der berühmte Ägyptologe Howard Carter fühlen und eine echte Mumie entdecken. Doch zunächst führte uns unsere Reise durch den Alltag im Alten Ägypten. Unsere äußerst kompetente Führerin, Frau Gerlach vom Museumsdienst Hamburg, erzählte uns eine Menge Dinge über das Leben am Nil. So erfuhren wir z.B., dass die Menschen damals Sandalen trugen und sich nur die reichsten Ägypter Fleisch leisten konnten und auch, dass die Ägypter noch kein Geld kannten, sondern in Brot und Bier(!) bezahlt wurden. Anschließend durften wir uns dann endlich die Mumien angucken. Ganz schön gruselig, die Vorstellung, dass der gute Chonsu-maa-cheru, der dort liegt, schon seit fast 3000 Jahren tot ist.

Zum Abschluss unseres Besuchs durften wir dann noch aus Lehm unsere eigenen Tonfiguren formen, denen magische Kräfte nachgesagt werden. Sie sollen ihren Besitzer beschützen. Vielleicht stimmt’s ja, wir sind zumindest alle heil wieder in Ahrensburg angekommen. Und einen spannenden Tag hatten wir auf alle Fälle!

Aktualisiert am 1. Juli 2017
Kategorie Allgemein