Jahrgangsteams stärken – Unterrichtsqualität steigern

fb-jap-2016-300x169In diesem Schuljahr hat sich ein kleines Team von Lehrerinnen und Lehrern zusammengefunden, um im neuen Jahrgang 5 noch enger zusammenzuarbeiten und fächerübergreifenden Unterricht noch besser und effektiver aufeinander abzustimmen. Zu diesem Zweck ließen sich die Klassenlehrer der drei Klassen sowie die „wenigen“ Fachlehrer in der Erstellung von „Jahresarbeitsplänen“ schulen, welche wir als äußerst hilfreiches Instrument im Rahmen des Hospitationsstipediums im Februar an der mit dem Schulpreis der Deutschen Schulakademie ausgezeichneten Robert-Bosch-Gesamtschule (RBG) in Hildesheim kennengelernt hatten.
Als Unterstützung konnten wir Henning Rosahl gewinnen. In seiner Funktion als langjähriger Koordinator der Klassenstufe 5 bis 7 bzw. stellvertretender Schulleiter der RBG schaut er auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit Jahrgangsteams zurück, denen an der RBG eine zentrale Rolle zukommt. Dahinter steckt der Gedanke, dass die Arbeit mit Jahresarbeitsplänen nicht nur der Transparenz des Unterrichts dient, sondern auch die Verzahnung der Arbeit im Team zur Steigerung der Unterrichtsqualität und gleichzeitig auch zur Entlastung der einzelnen Teammitglieder führen kann.
(Einen Entwurf eines solchen JAPs kann man hier einsehen!)
Dass dieser Gedanke nicht nur theoretischer Natur ist,  konnten die Teilnehmer der Fortbildung sehr schnell feststellen, als es nach einer kurzen theoretischen Einführung an die praktische Umsetzung ging. Es machte viel Spaß, den Ablauf des Schuljahres miteinander zu planen und die einzelnen Fächer methodisch und inhaltlich so aufeinander abzustimmen, dass sie in hohem Maße gegenseitigen Nutzen voneinander ziehen können.
Zum Schluss gab es ein ausgesprochen positives Feedback an Herrn Rosahl, aber von diesem auch an die teilnehmenden Lehrer, denn das Ergebnis, der erstmals entstandene Jahresarbeitsplan 5, wurde von allen Beteiligten als äußerst gelungen empfunden.
Die Fortbildung durch Henning Rosahl ist als direkte Konsequenz aus den Ergebnissen des Schulfeedbacks vom IQSH (Institut zur Qualitätsentwicklung an Schulen des Landes Schleswig-Holstein) befürwortet und auch finanziert worden.

 

Aktualisiert am 28. September 2016
Kategorie Allgemein