Rückblick: Das war der Unescolauf 2012

Beim Unescolauf des Jahres 2012 waren natürlich keine Hindernisse aufgebaut worden, doch er fand in drei Etappen statt: die meisten Gruppen liefen – wie gewohnt – am 3. Freitag des Monats September und drehten zwischen 8.15 Uhr und 13.00 Uhr ihre Runden auf dem Sportplatz des Schulzentrums. Aufgrund der Tatsache, dass im Gymnasium ein Betriebspraktikum in den 9. und 10. Klassenstufen stattfand und in der Gemeinschaftsschule Klassenfahrten anstanden, liefen einige Klassen zusätzlich zwei Tage vor bzw. zwei Tage nach den Herbstferien, um Gutes tu tun.

Während des Laufes haben die Läufer und Läuferinnen der einzelnen Klassenstufen jeweils 60 Minuten Zeit, so viele Runden wie möglich zu laufen. Für jede gelaufene Runde erhält der Läufer oder die Läuferin einen bestimmten Betrag, je nachdem, wie erfolgreich jeder Einzelne bei der Sponsorensuche war.

Bei ordentlichden Witterungsbedingungen hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R 10c, die als Helfer zur Verfügung standen, schon früh die zehn Stationen aufgebaut und hatten ordentlich zu tun, damit alles reibungslos abgewickelt werden konnte. Ab 8.00 Uhr waren die Kontrollpunkte besetzt und fast alle Läufer hatten in den zurück liegenden Wochen fleißig Sponsoren gesucht. Äpfel und Bananen fanden nach den Läufen reichlich Zuspruch, ebenso wie das kostenlose Mineralwasser – gespendet von Famila in Ahrensburg.

Eltern, die mal eben vorbeischauten, mussten beeindruckt feststellen, zu welch´ tollen Leistungen Schüler fähig sind, wenn sie einen Sinn in ihrem Tun erkennen können – selbst wenn es das anstrengende Laufen ist! So liefen einige Klassen vollständig, sogar einige Lehrer hielten sich nicht zurück und gingen mit gutem Beispiel voran.

Wie gewohnt klappte alles wie am „Schnürchen“ und nachdem der letzte Läufer ins Ziel gekommen war, konnten die Organisatoren und Helfer zufrieden abbauen. Doch mit der Erstellung der Statistik sollten dann doch einige Wochen ins Land gehen. Erst nachdem die letzten Gruppen gelaufen waren und dann über mehrere Wochen das Einsammeln der Sponsorengelder abgewickelt war, konnte gezählt werden. Und es kamen wiederum beeindruckende Zahlen zustande, die dem interessierten Betrachter die enorme Dimension dieser Veranstaltung verdeutlichen sollten:

So liefen die 843 Schülerinnen und Schüler und die 15 Lehrkräfte insgesamt 12815 Runden, somit wurde eine Strecke von 5295 km zurückgelegt.

Damit wurden durchschnittlich 15 Runden von jedem Aktiven gelaufen, ein tolles Ergebnis! Doch noch beeindruckender waren die Zahlen, die sich nach der Addition der abgegebenen Spendengelder ergaben. 12 Klassen gaben in der Summe 1000 € und mehr ab, 33 Schülerinnen und Schüler konnten allein jeweils mehr als 200 € einsammeln und so standen Anfang Januar 32.716,55 € auf der Einnahmeseite!

Damit können unsere beiden Unescoschulen im Schulzentrum zum einen ihre traditionellen Spenden an „Menschen für Menschen“ und an „Copilul“ überweisen, zum anderen ist die Unescoarbeit im Schulzentrum für ein weiteres Jahr mehr als gesichert. Zusätzlich werden wir in den kommenden Monaten über unterschiedliche Spendennotwendigkeiten diskutieren und beschließen – wie z. B. 2002, als wir den Flutopfern in Dresden spontan halfen. Oder den Tsunami-Opfern Jahre später, oder den Kindern von Fukushima…

Jedenfalls haben sich alle Mühen wieder einmal mehr als gelohnt und alle Beteiligten sind sich einig: am 20.09.2013 heißt es wieder im Schulzentrum: AUF ZUM NÄCHSTEN UNESCOLAUF !!!

Aktualisiert am 7. September 2013
Kategorie Alle Artikel