Safer Internet-Day (SID)

Am SID wurden die siebten und achten Klassen über die Gefahren des Internets aufgeklärt, wie man seinen Computer vor Hackern und Viren schützen kann, was Cybermobbing ist, wie man zum Opfer vom Mobbing wird und wie man sich verteidigen kann. Wie man da wieder rauskommt. Warum man überhaupt jemanden mobbt. All dies wurde heute erzählt.

So kannst du deinen PC vor Viren und Hackern schützen
1. Benutze eine aktuelle Software.
2. Benutze einen aktuellen Virenscanner.
3. Schütze deinen PC mit einer Firewall!
4. Benutze ein sicheres Passwort. (Wie dein Passwort sein kann, steht unten)
5. Arbeite nicht mit Administratorenrechten. Benutze die Chefversion. Dort kannst du dein PC-Konto mit einem Passwort schützen. Das ‘Gastkonto’ sollte unbenutzt sein.
6. Öffne keine E- Mails von jemanden, den du nicht kennst. Sie können Viren enthalten.
7.  Sichere regelmäßig deine Daten auf einem USB- Stick (etc.) So kannst du verhindern, dass, sollte einmal der Rechner abstürzen, du deine Daten nicht verlierst. Achte jedoch darauf, dass du nicht auf dem USB- Stick arbeitest. So kannst du auch Daten verlieren.
8. Arbeite nicht mit aktiven Inhalten. (Java, Flashplayer…)
9. Das Internet vergisst nie. Pass also auf, was du reinstellst. Bei einer Bewerbung könnte ein Firmeninhaber dich wegen eines blöden Fotos ablehnen.
10. Lasse dein Hirn im Internet an.

Cybermobbing/Mobbing
Im zweiten Teil der Veranstaltung haben wir uns mit Cybermobbing beschäftigt. In Kleingruppen haben wir uns überlegt, warum man überhaupt jemanden mobbt. Unsere Ergebnisse:
1. aus Langweile
2. aus Neid
3. um jemanden bloßzustellen
4. wegen der Religion, Herkunft, wegen dem Aussehen
5. weil man denkt, dass man cool ist/weil man Aufmerksamkeit sucht.

Was ist überhaupt Mobbing? Unsere Definitionen:
1. Wenn man jemanden psychisch/seelisch verletzt.
2. Wenn man in einer großen Gruppe auf einen Alleinstehenden losgeht.
3. Andauernde Gewalt.

Was ist Cybermobbing?
Cybermobbing ist, wenn man übers Internet oder Handy jemanden mobbt.
Hier einige Beispiele:
1. Gemeine SMS schicken
2. Peinliche, dumme Fotos/Videos hochladen und ins Netz stellen.
3. Bilder/Videos fälschen und hochladen.

Digitale Spuren im Internet
Gefahren des Internets:
1. Deine Identität kann gestohlen werden.
2. Deine Spuren können zurückverfolgt werden. (IP-Adresse)
3. Deine Daten können abgehört werden.

Passwort
Dein Passwort muss sehr gut sein, sonst wird es einfach gehackt.
Hier einige Tipps, um das ideale Passwort zu nehmen:
1. Mindestens acht Zeichen: z.B. dAs IdEaLE pAsSwORt§3
2. Nimm kein zu einfaches wie Namen, Geburtstage, etc.
3. Schreibe dein Passwort NIEMALS öffentlich auf oder sage es NIEMALS weiter. Niemandem.
4. Du kannst dir ein Satz merken. Z.B. Meine Mutter Geht Einkaufen=
MMGE(schreibe noch ein paar Zahlen dahinter)
5. Nimm für alle Seiten, wo du angemeldet bist, irgendwelche Zahlen, Buchstaben, etc. Nicht immer das gleiche.
Beispiel: Facebook:DCFVGBH MMGE; Skype:MINHB MMGE
Dann schreibst du dir den ersten Teil auf. Das, was du nicht aufschreibst, ist MMGE. Den Teil merkst du dir im Kopf.

(Bericht einer Schülerin, Klasse 7)

Aktualisiert am 5. Februar 2013
Kategorie Alle Artikel