Interkultureller Herbst in Ahrensburg: Sportfest interkulturell

Ein Kooperationsprojekt der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten mit dem Landessportverband Schleswig- Holstein

In der einen Feldhälfte gelten die Regeln für Basketball, in der anderen die für Fußball. Sobald der Ball die Mittellinie passiert, muss jeder umdenken. So lernen die Jugendlichen spielerisch, dass jeder Regeln und Einstellungen mit sich bringt, in die man sich hineindenken muss, wenn man gemeinsam leben will.

Auch dass die Gruppe nur dann das Ziel erreicht, wenn sie jeden mitnimmt, kann spielerisch dargestellt werden: Über einen imaginären Elektrozaun müssen alle hinübergebracht werden oder über einen Fluss.

Wenn Dreizehnjährige mit solchen Situationen konfrontiert werden, können sie frustrieren, verweigern oder ausweichen aus Angst vor Nähe, vor Versagen oder aus Furcht sich zu blamieren. Dies sind die möglichen Ansatzpunkte für Gespräche in der Klasse. Aus diesem Grund ist an diesem Tag jeder Klassenlehrer bei seiner eigenen Klasse geblieben und hat alle Spiele, auch diejenigen in der Turnhalle und die Draußenspiele, selbst angeleitet.

In der Stunde mit dem Spielmobil des Landessportverbands, das seinen großen Vorrat an kooperativen Spielen ausgebreitet hatte, waren dagegen alle Schüler einfach nur Kinder und restlos glücklich. Die sensiblen Klassenlehrer verzichteten angesichts solcher Spielfreude auf ihr Konzept, nahmen sich zurück und genossen die Gemeinschaft, die sich schon bei einer ähnlichen Aktion im Bruno- Bröker- Haus gefestigt hatte.

Dieses und ähnliche Projekte sind Bestandteile des neuen Präventionskonzeptes der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten, das sich hier thematisch mit dem Anliegen des Interkulturellen Herbstes verzahnt.

Jeder kann einmal fremd sein, jeder sich fremd fühlen. Um den Schülerinnen und Schülern der neu zusammengesetzten siebten Klassen der Unesco- Projektschule Empathie und den Sinn von Verständigung zu vermitteln, organisierte das Kollegium der Gemeinschaftsschule diesen Tag, an dem bei Spiel und Sport stets die ganze Klasse gewinnt.

Das Konzept „Integration durch Sport“ vermitteln die Initiative „Context. Interkulturelle Kommunikation und Bildung“, der Landessportverband und der Deutsche Olympische Sportbund in eigenen Seminaren, deren Methoden hier auf Schule angewandt wurden.

Aktualisiert am 17. September 2011
Kategorie Alle Artikel