Besuch der besonderen Art – „Ahrensburger Zeitzeugen“ in unserer Schule

Am 24.05.2011 hatte die Klasse A 7a in einer Doppelstunde ganz besonderen Besuch – einen Besuch aus der Geschichte!
Frau Eschke (88) und Herr Düwel (73) von den „Ahrensburger Zeitzeugen“ berichteten aus der Zeit des Nationalsozialismus – aus ihrer Kindheit, ihrer Jugend- und frühen Erwachsenenzeit, schilderten ihr Leben vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs in Hamburg und Stormarn  – und das alles auch noch sehr lebendig, dem Alter der Schüler angemessen und interessant.


Ahrensburger Zeitzeugen in unserer Schule

Ahrensburger Zeitzeugen in unserer Schule



Zur Vorbereitung dieser etwas anderen Geschichtsstunde hatten die Schülerinnen und Schüler das Jugendbuch „Damals war es Friedrich“ von Hans Peter Richter gelesen und gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wehner besprochen, geschichtliche Fragen und Hintergründe einer 7.Klasse entsprechend angerissen und Zusammenhänge versucht zu klären. 
Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war bereits im Vorwege sehr groß. Fragen über Fragen querbeet zu diesem Kapitel deutscher Geschichte wurden gestellt, bearbeitet und zur Vorbereitung des Besuchs der „Zeitzeugen“ notiert. 
Gespannt erwartete die A 7a den Besuch von Frau Eschke und Herrn Düwel  und ließen sich zunächst von ihnen aus ihrer Jugend erzählen und wie das Leben damals so war…
Viele persönliche Erlebnisse, soziale, politische und gesellschaftliche Ereignisse, die ihr Leben damals prägten, wurden ganz lebensnah erzählt. 
Immer wieder stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Fragen, die ihnen engagiert beantwortet wurden.

Die Klasse A7a und ihre Klassenlehrerin danken Frau Eschke und Herrn Düwel für ihr Kommen, ihr Engagement und ihre lebensechte Art zu erzählen und ihre Geduld, die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten.

Einige Schülerkommentare zum Besuch der „Zeitzeugen“:

-          „Ich fand den Besuch der Zeitzeugen gut und aufschlussreich und man hat viel über das Leben damals aus erster Hand erfahren und das finde ich viel besser als nur aus Büchern lernen.“

-          „Toll, wie gut Frau Eschke und Herr Düwel erzählen können!“

-          „Jetzt kann ich mir das alles viel besser vorstellen, wie es so war in der Zeit des Nationalsozialismus.“

-          „Ich habe es gut verstanden und fand es gut, dass Menschen uns etwas über damals erzählt haben, die die Zeit richtig miterlebt haben.“

-          „Ich habe darüber jetzt viel mehr verstanden und würde über diese Zeit gern noch mehr erfahren. Es war ja ein ganz schön kompliziertes Leben irgendwie, so ganz anders als unseres. Man kann das fast gar nicht vergleichen.“

-          „Ich fand es total gut, dass zwei echte Zeitzeugen uns über ihre Erlebnisse damals und ihr Leben berichteten und alle unsere Fragen beantwortet haben.“



Aktualisiert am 29. Mai 2011
Kategorie Alle Artikel