Treff der Unesco- Gruppe am 23.3.2011

Unesco- Gruppe am 23.3.2011

 

Unser Treffen in der „Insel“ dauerte trotz einer Teilung in zwei Gruppen fast drei Stunden, weil viel zu besprechen war:

 

Der Schulverein organisiert für den 7.5.2011 (Samstag) einen Putz- und Aufräumtag ab 10 Uhr, der erstmals mit einem Nationenessen abgeschlossen wird. Die Unesco- Gruppe unterstützt die Idee und ihre Mitglieder beteiligen sich an der Veranstaltung.

 

Unsere Plakate werden bislang im Satz zu 50€ plus Porto im Netzwerk verkauft. Zwar haben sich unsere Ausgaben schon bezahlt gemacht, aber noch liegen ca. 200 Plakatsätze im Keller der Schule, von denen etwa die Hälfte die inzwischen untersagten DUK- Logos zeigen. Nun hat die Bundeskoordination angeboten, unsere Plakate auf der ups- homepage zu bewerben. Wir beschließen deshalb, die Logos mit Stickern zu überkleben, die die erlaubten Logos zeigen. Herr Jänichen erklärt sich bereit, die erforderlichen Sticker in Auftrag zu geben.

 

Die Ereignisse in Japan, Libyen, Bahrain und andereb Staaten fordern unsere Solidarität und eine differenzierte Sichtweise. Wo können, wo müssen, wo wollen wir helfen- und wie?

Das Netzwerk der Unesco- Projekt- Schulen in Schleswig- Holstein organisiert eine Aktion, in der die Schulklassen in Haikus und Bildern ihre Gefühle und Gedanken an die japanischen Unesco- Schüler senden. Die Klassen fotografieren ihre Produkte in der Art der „Wäscheleinen- Aktion“ und die Regionalkoordinatorin sammelt die digitalen Bilder. Unsere Bilder können die Kollegen an Frau Peters schicken.

Beim nächsten Treff der Gruppe sprechen wir über konkrete Hilfsmaßnahmen. Dies wäre zu diesem Zeitpunkt verfrüht.

 

Frau Spier informiert Herrn Dreseler über den Aufbau und die Funktion des Sinus- Netzwerks. Herr Helzel und Herr Dreseler aus der Gemeinschaftsschule haben sich als Anprechpartner für die Sinus- Arbeit bereitgestellt. Frau Spier und Herr Dr. Rehbein aus dem Gymnasium leiten schon seit Längerem die Arbeit im Netzwerk.

Diese Ausweitung der Sinus- Arbeit auf beide Schulen wird auch die naturwissenschaftlichen Aspekte der Unesco- Arbeit bereichern. Es wird mit den Eltern über die Möglichkeit gesprochen, auch an der Gemeinschaftsschule in den jüngeren Klassen das Fach „Science“ einzuführen. Hierzu bedarf es auf lange Sicht einer Umgestaltung eines der naturwissenschaftlichen Fachräume zu einem Science- Lernatelier.

 

Die diesjährige Aktion „Korken und Kraniche“ endet am 31.3.2011. Wegen des Unglücks in Japan wird uns das Thema „Sadako“ noch länger begleiten. Am 6.4.2011 besucht Frau Wallraven- Ono die Schule und spricht mit einer Lerngruppe über ihre Heimat Fukushima.

 

Learn without fear, das Präventionsprogramm von plan international und dem ikm, läuft weiter als Pilotprojekt an unserer Schule. Frau Schröder hat die Schule und das Netzwerk auf der Norddeutschen Friedenskonferenz in Usedom vertreten, auf dem die Arbeit vorgestellt wurde.

 

Die AG „Partner Afrika“ in Kooperation mit dem dvv und der VHS Ahrensburg läuft in sehr kleiner Besetzung nach Plan. Im April soll der WPK- Plan vorgelegt werden. Der dvv (Deutscher Volkshochschulverband) hat für das 1. Quartal 2011 960€ Fördergeld bewilligt.

 

Es wird immer dringender, die Verbrauchsketten der Schule nachhaltiger auszurichten. In Zusammenarbeit mit den Kollegien, den Eltern und Schülern sowie der Cafeteria müssen wir langfristig ein ökologisches Konzept neben den Primat der ökonomischen Schulführung stellen. Hierbei stellen wir Aufklärung und Werbung in den Vordergrund, weil eine Umstellung nur durchgehalten wird, wenn die Beteiligten von deren Sinn überzeugt sind. Darum können wir nicht erst das Essen umstellen, sondern die Schüler und Eltern müssen umdenken.

 

Eine mündliche Anfrage eines Kollegen, der die Englandfahrt der Gemeinschaftsschule organisiert, wird besprochen: Kann die Unesco- Gruppe die Englandfahrt finanziell unterstützen? Ansicht der Gruppe: Grundsätzlich ist es möglich, dass sowohl einzelne Schüler als auch Gruppen und Fahrten unterstützt werden, auch dann, wenn der Schulverein nicht zahlt. Bedingung: Die Fahrt muss einen absichtlichen Bezug zur Unesco- Arbeit der Schule haben und/ oder die Arbeitsweise der deutschen Unesco- Projekt- Schulen fördern. Die Sponsoren haben den Unesco- Lauf unter der Prämisse gefördert, dass Unesco- Ziele angestrebt werden. Es ist daher besonders fördernswert, wenn unsere Schüler gemeinsam mit Unesco- Schülern anderer Nationen an Unesco- Themen arbeiten. Da fast jede schulische Arbeit Unesco- Themen berührt, sollte es nicht schwer fallen, bestehende Planungen daran auszurichten.

 

Das nächste Treffen der Unesco- Gruppe findet am Mittwoch, den 25. Mai 2011 statt. Hierzu sind alle Kolleginnen und Kollegen beider Schularten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Offenen Ganztagesschule, die Kolleginnen im Sekretariat, die Hausmeister, alle Eltern und Schüler eingeladen.

Weil das eine sehr lange Anrede ist, richtet sich die Einladung folglich an alle Unesco- Freunde.

 

 

 

 

Aktualisiert am 3. April 2011
Kategorie Alle Artikel