Training zur Klassen- und Sozialstärkung der A7a

Seminar durch das IKM  am 19. und 20.01.2011

Sparkasse Holstein und unser Schulverein sponsern die 7a

Kurzbericht und Rückblick
Das Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation (IKM) führte mit der A7a ein Training zur  Sozialkompetenzsteigerung, Kommunikationsförderung und Klassenverbandsstärkung durch mit besonderem Schwerpunkt der Verbesserung des allgemeinen Arbeitsklimas (störungsfreies Arbeiten im Klassenverband)  und des Lernens der Übernahme von Eigenverantwortung jedes Einzelnen und der Gruppe durch.
Dieses Training wurde gemeinsam von Tanja Witten als externe Trainerin und Frau Wehner als Klassenlehrerin durchgeführt.

IKMtraining - das Wichtige wird an Plakaten festgehalten

1. Tag: Verlauf
– Begrüßung und Vorstellung
– Pausen und Regeln
– Partnerinterview und –vorstellung
– „Sternball“ und Plakaterstellung: Analyse“spiel“ zum Klassenzusammenhalt und zur Teamarbeit
– Visualisierung: Wie beschreiben die Lehrkräfte die 7a?
– Visualisierung: Was sagt ihr selber über die 7a?
– Visualisierung: Welches Verhalten in der Klasse nervt euch selbst?
– „Reise nach Timbuktu“ und „Zahlensee“: Spielerische Übungen zur Konzentration, zum gemeinsamen Miteinander, zur Zusammenarbeit und Teamfähigkeit
– Hausaufgabe: Wofür übernehme ich Verantwortung?

Kommentar zum Verlauf des 1.Tages seitens Witten/Wehner:
Die Klasse hat sehr gut zusammengearbeitet, war sehr aktiv, engagiert, interessiert, höflich, offen und ging sehr respektvoll miteinander um.

2. Tag:
– Morgenrunde und Begrüßung
– Reflexion „Zahlensee“, Auswertung, Visualisierung ergänzen
– Rückblick: Nerviges Verhalten und Konsequenzen
– Gespräch: Wo übernimmst du Verantwortung?
– Kleingruppenarbeit: Ideen zur Verhaltensänderung
– Präsentation und Diskussion
– „Reise nach Timbuktu“ unter ‚erschwerten’ Bedingungen
– Plakat vollenden und Überschrift finden („Wir sind das Team 7a!“)
– Eigenverantwortung: Ich nehme mir vor…! Jeder Schüler hat sich mindestens ein Ziel vorgenommen und ernsthaft vorgetragen.
– Ausblick: „Überprüfung“ des Klassen- und Schülerverhaltens nach etwa zwei Monaten

Kommentar zum Verlauf des 2.Tages seitens Witten/Wehner:
Erneut war die Klasse hochmotiviert und zeigte ein vorbildliches Verhalten in der Gruppe und im Umgang miteinander. Besonders die Ernsthaftigkeit, mit der die Schüler dabei waren, möchten wir betonen.

Im Folgenden sollen die Schüler/innen selbst zu Wort kommen:

„Ich fand die Tage toll und spannend. Wir haben als Klasse sehr gut zusammengearbeitet und es war ein schönes gemeinsames Erlebnis!“
„Ich finde es gut, dass uns geholfen wurde, unsere Klassengemeinschaft zu stärken!“
„Es hat unsere Klassengemeinschaft verbessert.“
„Diese Tage waren interessant und cool. Wir haben gesehen, dass die Klasse zusammenhalten kann.“
„Ich fand es toll, dass die Klasse zusammenhält und weniger ‚Kommentare’ fallen.“
„Das waren super Tage und ich hoffe, dass das, war wir gelernt haben, auch über uns, uns als Klasse in Zukunft helfen wird.“
„Das war gute Teamarbeit in der Klasse!“
„Ich fand die zwei Tage sehr gut, interessant und ich glaube, wenn wir die Tipps ernst nehmen, dass unsere Klasse ganz toll wird.“
„Es war lehrreich und wir hatten auch viel Spaß dabei.“
„Wir nehmen uns ernst, das finde ich gut.“
„Füreinander da sein und sich gegenseitig unterstützen und als Gruppe gemeinsam etwas schaffen, das ist ein sehr gutes Gefühl.“
„Wir sind mehr zusammengeschweißt und es hat viel Spaß gemacht.“

Kommentar Wehner: Alle Rückmeldungen der Schüler/innen hatten einen ähnlichen Tenor, es gab kein negatives Feedback.

Es war eine produktive, konstruktive Arbeit, aufgelockert durch spielerische Übungen und durch die Ernsthaftigkeit der Schüler/innen mit der Hoffnung auf Nachhaltigkeit!

Frau Witten und Frau Wehner fanden von Anfang an Zugang zu den Schülerinnen und Schülern und überzeugten durch ihre freundliche, liebevolle, offene, konsequente, kompetente und sehr klare Art des Umgangs und der Seminarführung. Herzlichen Dank!


Aktualisiert am 31. Januar 2011
Kategorie Alle Artikel